Acer ginnala

  • Deutscher Name:Feuerahorn
  • Bestellnummer:1002-09-P1
  • Bonsaigefäß:Plastikschale
  • Alter:9 Jahre
  • Baumhöhe inkl. Schale:35 cm
  • Herkunft:Deutschland
  • Originalbild


In den Warenkorb

Allgemein:

Der Feuerahorn trägt seinen Namen zurecht, denn wenn seine Blätter ihre Herbstfärbung bekommen, leuchtet der Baum feurig-rot. Zu Beginn der Wachstumsperiode ist dieser Ahorn ein wirklicher Frühlingsbote. Aus den sich rot schwellenden Knospen schieben sich früh im Jahr die zunächst lindgrünen Blätter heraus. Das Blatt ist später dunkelgrün und wie bei vielen Ahorn-Arten 3-lappig. Diese drei Lappen können jedoch von Feuer-Ahorn zu Feuer-Ahorn recht verschieden ausfallen,

Herkunft:

Er ist in Nord-China, Japan und in der Mandschurei beheimatet und wächst dort als Strauch oder kleiner Baum bis 6 Meter hoch. In der Sowjetunion wird er sehr gern als Schutzhecke gegen Schneestürme gepflanzt. Diese Widerstandskraft ist sicherlich für die Bonsaigestaltung von Nutzen, zumal im Winter oft ein "Erfrieren" der Pflanzen befürchtet wird.

Pflegeinfos:

Die im Sommer austreibenden Äste sollte man rechtzeitig zurückschneiden, um einen kompakten Wuchs zu erhalten. Der Formschnitt kann das ganze Jahr über durchgeführt werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Laubgehölze, besonders Ahornsorten, den Formschnitt am Besten im Sommer vertragen. Innerhalb von zwei Wochen treiben die Pflanzen wieder aus, oft an Stellen, an denen man es nicht vermuten würde. Durch diesen Sommerformschnitt erhält man frisches kleines bis weit in den Herbst hinein gesundes Laub und eine tolle Herbstfärbung. Wurzelschnitt und umtopfen wird im Frühjahr kurz vor dem Austrieb durchgeführt. Der Feuerahorn liebt einen luftigen, humosen Boden.Unsere Hausmischung TerraSai-Pre können wir für das Eintopfen in Plastikschalen sehr empfehlen. Ein sonniger Standort im Sommer bringt zwar viel Gießarbeit mit sich, fördert aber die gesunde Entwicklung des Ahorns. Im Winter ist ein normaler Überwinterungsschutz ausreichend. Wir überwintern unsere Feuerahorn-Jungpflanzen in einem nicht geheizten Folienhaus und haben im Gegensatz zum Dreispitzahorn hier noch keine frostbedingten Ausfälle gehabt.

Nach oben [⇑]