Stranvaesia davidiana

  • Deutscher Name:Lorbeermispel
  • Bestellnummer:1268-04-J10
  • Bonsaigefäß:Plastiktopf
  • Alter:4 Jahre
  • Baumhöhe ohne Topf:20 cm
  • Herkunft:Deutschland
  • Vermehrungsart:Steckling
  • Originalbild


In den Warenkorb

Im Garten ausgepflanzte Lorbeermispeln entwickeln sich zunächst als kompakte Büsche, später, wenn sie die endgültige Wuchshöhe von 2 bis 3 m erklimmen, sehen sie eher völlig unregelmäßig gewachsen aus, meist breitwüchsig oder mit waagrecht abstehenden Astpartien. Die Blätter sind dunkelgrün und glänzend, außerdem immergrün, aber selbst die immergrünen erneuern sich ja teils, genauso wie die immergrünen Nadelgehölze, und sie werfen daher im Herbst einige Blätter ab. Die Stranvaesie hat dabei wunderschöne Herbstfarben in leuchtenden Orange- und Rottönen. Die Blüte sieht dem Weißdorn sehr ähnlich, sie findet im Juni statt, eine Stranvaesie kann damit sehr voll sitzen, was sie natürlich sehr attraktiv aussehen lässt. Und dann kommt es noch doller, im Herbst färben sich die grünen Früchte knallig rot. Sie hängen in Büscheln, eine Stranvaesie leuchtet damit unübersehbar. Diese Früchte sind frosthart, das heißt sie haften bis über den Winter daran, was natürlich sehr lieblich aussieht, wenn eine Stranvaesie im Schnee steht mit diesen vielen roten Kügelchen dran. Wenn sie zwischen Standorten wählen darf, dann steht sie lieber sonnig bis absonnig, und lieber ein wenig windgeschützt als windexponiert.

Nach oben [⇑]