Zanthoxylum beecheyanum

  • Deutscher Name:Szechuanpfeffer
  • Bestellnummer:1111-13-K1
  • Bonsaigefäß:Keramikschale
  • Alter:ca. 13 Jahre
  • Baumhöhe inkl. Schale:50 cm
  • Herkunft:Indonesien
  • Originalbild


In den Warenkorb

Der Szechuanpfeffer gehört zu der Familie der Rautengewächse. Er ist in China beheimatet, wo die Früchte als scharf schmeckendes Gewürz verwendet werden. Der Gattungsname Zanthoxylum heißt übersetzt Gelbholz und das beschreibt auch das charakteristische Merkmal dieser Pflanze. Die unpaarig gefiederten Blätter sind dunkel grün und besitzen eine derbe, stark glänzende Oberfläche. Der Szechuanpfeffer liebt ganzjährig einen hellen sonnigen Standort, dieser kann im Sommer auch im Freien sein. Bei einer warmen Überwinterung (über 15° C) verliert er kaum Blätter, benötigt aber einen sehr hellen Fensterplatz. Der Szechuanpfeffer verträgt keinen Frost. Im Winter sollte man weniger gießen aber die Erde nicht austrocknen lassen. Im Sommer kann dagegen reichlich gegossen werden und auch alle 2 Wochen mit Flüssigdünger gedüngt werden. Während der Hauptwachstumszeit können die frischen Triebe auf 2 Fiederblätter eingekürzt werden. Drahten ist ohne weiteres möglich, ist aber in der Regel nicht notwendig. Umgetopft wird bei jungen Bäumen alle zwei Jahre, bei älteren Bäumen alle 3-5 Jahre. Die Erde sollte eine sehr gute Luft- und Wasserführung haben.

Nach oben [⇑]