Picea abies 'Nidiformis'

  • Deutscher Name:Nestfichte
  • Bestellnummer:1818-04-T
  • Baumhöhe ohne Topf:ca. 10-15 cm
  • Bonsaigefäß:Plastiktopf
  • Alter:4 Jahre
  • Herkunft:Deutschland
  • Vermehrungsart:Steckling
  • Beispielpflanzen


In den Warenkorb

Picea abies Nidiformis Nestfichte

Allgemeines:

Die Rotfichte (Picea abies) ist in Nord-, Mittel- und Osteuropa verbreitet. Natürlicher Weise würde sie nur dort wachsen, wo extreme Bedingungen eine Dominanz der Rotbuche nicht zulassen. Also beispielsweise auf torfigen, sandigen oder alpinen Böden. Muss sie sich nicht gegen andere Baumarten durchsetzen, wächst sie aber auch sehr gut an anderen Standorten. Deshalb findet man sie heute häufig in forstwirtschaftlich genutzten Wäldern. Hier wird die Rotfichte bis zu 50 Meter hoch und entwickelt einen geraden durchgängigen Stamm mit kegelförmiger Krone. Auf Extremstandorten wächst sie natürlich entsprechend schwächer und ist besonders im alpinen Bereich durch die Witterung geprägt und teilweise bizarr geformt. Die Rotfichte ist immergrün und hat 1 2 cm kurze Nadeln.

Pflege als Bonsai:

Aus Rotfichten lassen sich beeindruckende Bonsais gestalten. Das Laub ist sehr fein, die Äste sind sehr biegsam und die Pflanze ist insgesamt robust. Voraussetzung ist aber ein konsequentes Beschneiden bzw. Pinzieren der neuen Trieb und die Lust und Fertigkeit des Drahtens. Die Pflanzen stehen gerne halbschattig, vertragen aber auch bei entsprechender Gewöhnung die volle Sonne. Fichten sind frosthart, sollten aber nicht in der Wintersonne stehen.

Besonderheiten der Sorte:

Die Sorte Nidiformis ist eine ausgesprochene Zwergfichte. Ihr Wuchs ist schwach und ohne Haupttrieb. Stattdessen bildet sie viele gleichstarke Triebe und bekommt dadurch eine nestartige Form. Für die Bonsaigestaltung ist das Wachstum aber optimal, um einen schönen, kompakten Bonsai zu formen.

Nach oben [⇑]