Cotoneaster praecox

  • Deutscher Name:Nan-Shan-Zwergmispel
  • Bestellnummer:1142-14-Pk1
  • Bonsaigefäß:Plastikschale
  • Alter:9 Jahre
  • Baumhöhe inkl. Schale:30 cm
  • Herkunft:Deutschland
  • Originalbild


In den Warenkorb

Die Nan-Shan-Mispel ist für die Bonsaigestaltung wie geschaffen. Ihre Blätter, Blüten und Früchte sind bonsaigerecht klein, sie ist absolut schnittverträglich und treibt immer wieder willig aus. Die Nan-Shan-Mispel blüht von Mai bis Juni mit kleinen weiß bis rosa Blüten und bekommt anschließend ab September rote Beeren. Die Beeren sind größer und in der Regel zahlreicher als bei der Kissenmispel. Das Laub der Nan-Shan-Mispel verfärbt sich im Herbst auffallend rot, bevor es anschließend abfällt. Sie ist für alle Gestaltungsformen geeignet, zumal sie das ganze Jahr gedrahtet und geschnitten werden können. Sie kann über viele Jahre hin sehr klein gehalten werden, z.B. als Unterbepflanzung für Wälder oder Landschaften (Saikei). Beim Drahten sollte darauf geachtet werden, dass die kleinen Blätter nicht mit eingedrahtet werden. Dies ist bei der Vielzahl an Blättern nicht einfach. Der beste Zeitpunkt ist der Winter, wenn die Nan-Shan-Mispel kein Laub hat. Gedüngt wird sie, wie die meisten Freiland-Bonsai, von Mai bis Oktober mit mineralischem Flüssigdünger. Wir düngen in der Hauptwachstumszeit alle 10-14 Tage mit Flüssigdünger. Umtopfen kann man die Nan-Shan-Mispel in jedem Jahr oder aber auch erst nach 5 Jahren. Der Zeitpunkt ist nicht sonderlich wichtig. Wir haben sie schon im Juni, als auch im Dezember umgetopft. Versuchen Sie Extremzustände zu vermeiden. Starker Frost im Winter und eine lange Trockenphase im Sommer sind deshalb Sinnvollerweise zu vermeiden. Eigentlich liebt die Nan-Shan-Mispel einen sonnigen Standort im Freien, obwohl sie durchaus auch im Schatten gedeiht. Je heller der Standort ist, umso ausgeprägter ist die Blüten- und Fruchtbildung. Auch die Herbstfärbung ist dann intensiver.

Nach oben [⇑]