Cedrus atlantica 'Glauca'
  • Blaue Atlas-Zeder
In den WarenkorbMehr Informationen

Die blaue Atlas-Zeder ist für die Bonsaigestaltung ein sehr interessantes Nadelgehölz. Mit ihren silbrig-blauen 2 cm langen Nadeln, die an quirligen Kurztrieben sitzen, sticht sie jedem Betrachter ins Auge. Die imposanteste Gestaltungsform für Zedern ist sicherlich die auch in der Natur am häufigsten vorkommende Schirmform. Die beste Zeit für die Gestaltung (Formschnitt und Drahten) ist das zeitige Frühjahr. Da die Zeder in einer Bonsaischale frostempfindlich ist, muss sie sehr geschützt überwintert werden.

Cedrus atlantica 'Glauca'
  • Blaue Atlas-Zeder
In den WarenkorbMehr Informationen

Die blaue Atlas-Zeder ist für die Bonsaigestaltung ein sehr interessantes Nadelgehölz. Mit ihren silbrig-blauen 2 cm langen Nadeln, die an quirligen Kurztrieben sitzen, sticht sie jedem Betrachter ins Auge. Die imposanteste Gestaltungsform für Zedern ist sicherlich die auch in der Natur am häufigsten vorkommende Schirmform. Die beste Zeit für die Gestaltung (Formschnitt und Drahten) ist das zeitige Frühjahr. Da die Zeder in einer Bonsaischale frostempfindlich ist, muss sie sehr geschützt überwintert werden.

Die Himalaja-Zeder wächst in ihrer Heimat als mittelgroßer Baum und wird max. 20 m hoch. Die mit blaugrünen Nadeln besetzten Zweige hängen im Alter sehr elegant über. Die beste Zeit für die Gestaltung (Formschnitt und Drahten) ist das zeitige Frühjahr. Da die Zeder in einer Bonsaischale frostempfindlich ist, muss sie sehr geschützt überwintert werden. Im Sommer liebt sie einen sonnigen Platz im Freien. Umgetopft wird im Frühjahr oder im Herbst. Um eine gute Verzweigung ohne braune Nadelspitzen zu erhalten, sollten die frischen Triebe im Sommer rechtzeitig mit den Fingern eingekürzt werden.

Die blaue Atlas-Zeder ist für die Bonsaigestaltung ein sehr interessantes Nadelgehölz. Mit ihren silbrig-blauen 2 cm langen Nadeln, die an quirligen Kurztrieben sitzen, sticht sie jedem Betrachter ins Auge. Die imposanteste Gestaltungsform für Zedern ist sicherlich die auch in der Natur am häufigsten vorkommende Schirmform. Die beste Zeit für die Gestaltung (Formschnitt und Drahten) ist das zeitige Frühjahr. Da die Zeder in einer Bonsaischale frostempfindlich ist, muss sie sehr geschützt überwintert werden. Im Sommer liebt sie einen sonnigen Platz im Freien. Umgetopft wird im Frühjahr oder im Herbst. Um eine gute Verzweigung ohne braune Nadelspitzen zu erhalten, sollten die frischen Triebe im Sommer rechtzeitig mit den Fingern eingekürzt werden.

Nach oben [⇑]