Chaenomeles japonica

  • Deutscher Name:Japanische Zierquitte
  • Bestellnummer:1742-03-T
  • Baumhöhe ohne Topf:15-20 cm
  • Bonsaigefäß:Plastiktopf
  • Alter:3 Jahre
  • Herkunft:Deutschland
  • Vermehrungsart:Steckling
  • Beispielpflanzen


In den Warenkorb

Die Zierquitten kommen ursprünglich aus Ostasien und sind bei uns aufgrund der tollen, intensiven, roten Frühjahrsblüte und der dekorativen, gelben Früchte oft als Zierstrauch im Garten zu finden. Durch ihre Wüchsigkeit und der bedornten Triebe wird sie auch gerne als Heckenpflanze genutzt.

Als Bonsai erfreuen die Zierquitten ebenfalls durch ihre Blütenpracht im Frühjahr. Es kommt oft vor, dass die Quitte schon im Januar mit den ersten Blüten Farbe in den Winter bringt. Die Hauptblütezeit ist aber im März und April. Neben der klassischen roten Blüte gibt es auch Zuchtformen mit weißen, rosa und gelblichen Blüten. Auch die gelben Steinfrüchte sind an den Bonsai sehr dekorativ und bilden sich schon bei jungen Exemplaren.

Die Blütenbildung findet am zwei- und dreijährigem Holz statt. Daher können die für die Bonsaigestaltung so wichtigen frischen Triebe im Sommer zurückgeschnitten werden, ohne dass das Einfluss auf die Blüten und Fruchtbildung hat. Um die Blüte und den nahtlos darin übergehenden Frühjahrsaustrieb nicht zu stören, ist es aber ratsam den Formschnitt und das Umtopfen in den Spätherbst zu verlegen. Ein guter Überwinterungsschutz ist dann unbedingt erforderlich.

Die bei uns angebotene chinesische Zierquitte ist eine Zwergform mit langsamen, kompakten Wuchs und kleinen, teilweise panaschierten Blättern. Sie blüht und fruchtet wie oben beschrieben.

Nach oben [⇑]