Pinus parviflora 'Negishi'

  • Deutscher Name:Mädchenkiefer
  • Bestellnummer:1817-01-T
  • Baumhöhe ohne Topf:ca. 15-20 cm
  • Bonsaigefäß:Plastiktopf
  • Alter:1 Jahr
  • Herkunft:Deutschland
  • Vermehrungsart:Veredlung
  • Beispielpflanzen


In den Warenkorb

Die Mädchenkiefer zählt wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Bonsaiarten. Im Vergleich zu der Normalform hat die Sorte "Negishi" einen kompakten, langsamen Wuchs und auffallend blaue Nadeln.

Mädchenkiefern benötigen, wie viele andere Nadelgehölze auch, viel Licht und Luft, dafür wenig Wasser. Ist die Kiefer gesund, braucht sie im Sommer an ihrem Standort noch nicht einmal eine Schattierung.

Die im Mai oder Juni austreibenden "Kerzen" werden mit den Fingern leicht eingekürzt. Falls die Pflanze sehr dicht belaubt ist, kann man im Spätsommer die Nadeln vom Vorjahr vorsichtig abzupfen. Dieses "auslichten" führt in der Regel zu einem Erhalt der Feinverzweigung..

Umgetopft werden Kiefern am besten im zeitigen Herbst, um ein schnelles Anwachsen zu sichern. Beträgt im August oder September die Anwachszeit 2 Wochen, so dauert sie im März oder April 6-8 Wochen und geht auf Kosten der Triebbildung. Wir empfehlen unsere Solitärerde "TerrSai-Sol".

Für das Gestalten, wie Drahten und Formschnitt ist die beste Zeit das zeitige Frühjahr. Danach sollte die Kiefer Temperaturen unter -3°C nicht mehr ausgesetzt werden. Ein weißes Pilzgeflecht (Mykorrhiza) an den Wurzeln ist nicht schädlich, im Gegenteil, es hilft der Pflanze Nährstoffe und Wasser aufzunehmen. Ist dieses Pilzgeflecht nicht vorhanden, empfehlen wir die Erde mit Vitalin zu impfen (Bestell Nr. 1431).

Nach oben [⇑]